08. Dezember 2019

AKTUELLES

Landesgartenschau geht neue, nachhaltige Wege

Blühendes Paradies rund um’s Stift Schlägl


„Bio.Garten.Eden“ ist Oberösterreichs erste biozertifizierte Landesgartenschau. Nachhaltigkeit und intakte Umwelt stehen dabei im Mittelpunkt. Darüber freuen sich auch (von rechts): Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer, Aigen-Schlägls Bürgermeisterin Elisabeth Höfler, Gartenschau-Geschäftsführerin Barbara Kneidinger und Landesrat Max Hiegelsberger. Foto: Thomas Keplinger

Jahrelange Vorbereitungen gipfeln in der neuen, 15 Hektar großen Landesgartenschau „Bio.Garten.Eden“ rund um das Stift Schlägl. Die Besucher dürfen sich auf 6.000 Quadratmeter blühende Fläche, 700 Veranstaltungen und zahlreiche Spielplätze freuen.
„Bei der Planung haben wir das Pferd von hinten aufgezäumt und zuerst geschaut, was danach bleiben soll“, erklärt Landesgartenschau-Geschäftsführerin Barbara Kneidinger. Kreislauf-Wirtschaft ist das Gebot der Stunde dieser Schau. „Alles, was an einer Ecke weg musste, hat an einer anderen Ecke wieder ein Platzerl gefunden“, so Kneidinger.
„Natürlich ist die heurige Landesgartenschau ein Erlebnis, aber sie ist noch mehr. Sie formuliert mit dem Titel Bio.Garten.Eden auch einen Anspruch“, sagte Landeshauptmann Thomas Stelzer bei der Eröffnung: „Dieses besondere Konzept ist europaweit einzigartig. Alle haben sich mächtig ins Zeug gelegt.“
Agrarlandesrat Max Hiegelsberger zeigte sich auch begeistert: „Man sieht in Aigen-Schlägl wieder, dass Oberösterreich in allen Regionen etwas zu bieten hat. Wir zaubern nicht etwas her, sondern verstärken das, was in den Regionen vorhanden ist. Es war eine echte Herausforderung in dieser Höhe, aber es hat sich ausgezahlt, davon können Sie sich überzeugen.“
„Bio.Garten.Eden“ dauert bis 13. Oktober. Die Kassen haben von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Auf dem Gelände kann man aber bis Einbruch der Dunkelheit bleiben. Für einen Rundgang sollte man drei bis vier Stunden einplanen. Die Tageskarte für Erwachsene kostet 14,50 Euro. Kinder bis 5 Jahre zahlen nichts, 6- bis 15-Jährige drei Euro.