08. Dezember 2019

AKTUELLES

5 „L“, um geistig lange fit zu bleiben

Wenn man nicht nur gesund, sondern auch geistig fit alt werden möchte, sollte man sich 5 „L“ zu Herzen nehmen. Das rät die Neurologin Dr. Bettina Metschitzer, die Leiterin der Demenzstation am Klinikum Wels-Grieskirchen. Die Oberärztin kennt die positiven Wirkungen der fünf „L“ auf das Gehirn. Und das sind die wichtigen Fünf: Laufen, Lieben und Lachen, Lernen und Laben.
Das Laufen steht dabei für die Bewegung allgemein. „Jede Form von körperlicher Aktivität wirkt sich positiv aus - vom flotten Spazierengehen bis hin zum Radeln auf dem Hometrainer“, erklärt Bettina Metschitzer. „Ähnlich wie das Risiko für Gefäßkrankheiten sinkt auch die Wahrscheinlichkeit, eine Demenz zu erleiden, wenn man sich bis ins hohe Alter regelmäßig bewegt.“
Auch die Sozialkontakte (Lieben und Lachen) haben große Wirkung auf die Gesundheit. Sozialer Rückzug soll unbedingt vermieden werden.
In der Demenzprävention kommt auch dem Lernen ein besonderer Stellenwert zu. Metschitzer: „Das Lesen anspruchsvoller Texte ist beispielsweise eine gute vorbeugende Übung. Auch Gesellschaftsspiele sind gut, nur Kreuzworträtsel aufzulösen ist zu wenig.“
Unter Laben versteht man einen gesunden Lebensstil mit Mischkost, frischem Obst und Gemüse, wenig Alkohol und ohne Nikotin.