08. Dezember 2019

AKTUELLES

Helfende Hände in Tierheimen sehr willkommen

Unsere Tierheime sind immer überfüllt: Katzen, Hunde und Kleintiere wie Hasen, Hamster und Vögel müssen unter schwierigen Bedingungen bestmöglich betreut werden. Ehrenamtliche Katzenstreichlerinnen und Gassigeher sind daher herzlich willkommen und eine große Hilfe.


Damit sich die Miezen pudelwohl fühlen (oben), dafür sorgen in den Tierheimen auch freiwillige Helfer. In Wels gibt es fünf Katzenstreichlerinnen, die nun vom Verein „Freunde des Tierheims“ zwei Liegen spendiert bekamen, damit sie ihre Aufgaben bequem erfüllen können. Darüber freuen sich im Bild links Stadträtin Margarete Josseck-Herdt, Tierheimreferentin Vize-Bürgermeisterin Silvia Huber (stehend v. l.), Vereinsobfrau Sabine Gattermaier und Tierheimleiterin Mag. Barbara Ogris (vorne von links).

In Oberösterreichs Tierheimen ist ganzjährig der Bär los. Laufend kommen neue Schützlinge, Platzmangel ist allgegenwärtig. So wurden im Linzer Tierasyl vorigen Freitag elf Hamster auf einmal abgegeben. „Ihre Besitzer haben sich ein Hamsterpärchen gekauft und waren dann überrascht, dass es Nachwuchs gibt,“ lacht Nora Albrecht. Sie hat ihren Humor nicht verloren, obwohl das Haus mit 150 Katzen, 45 Hunden und vielen Kleintieren voll belegt ist.
Ähnlich die Situation im Tierheim „Arche Wels“, wo man derzeit 90 Katzen, 15 Hunde und 23 Kleintiere betreut, und im Tierheim Steyr-Gleink, wo aktuell 45 Katzen, 13 Hunde und mehrere Kleintiere leben. Überall sind helfende Hände herzlich willkommen. So gibt es in Wels fünf Pensionistinnen, die regelmäßig zum Katzenstreicheln kommen und auch in Linz und Steyr freut man sich über treue Helfer, die Katzen verwöhnen und Hunde ausführen.
Im Tierheim Linz findet am 30. November (10 bis 16 Uhr) für Besucher ein Adventfest statt, in Wels wird am 20. und 21. Dezember (13 bis 17 Uhr) gefeiert, in Steyr gibt es bis Weihnachten jeden Freitag und Samstag vom Tierheim einen Punschstand.